Friedhof Altstadt – Schwarzer Weg

Diesen Friedhof finden Sie hier:

Schwarzer Weg 44
32549 Bad Oeynhausen

Anfahrt

Auf diesem Friedhof finden Sie

  • Parkplätze an der Straße Zum Friedhof
  • eine Friedhofskapelle
  • drei Ruhekammern
  • ein behindertengerechtes WC sowie zwei ebenerdige WCs
  • Gießkannen und Kleingeräte für die Grabpflege
  • Lagerplatz für Erde
  • die Friedhofsgärtnerei

Der Friedhof Altstadt ist im Ortsteil Eidinghausen am Schwarzen Weg gelegen. Die Parkplätze befinden sich an der Straße Zum Friedhof. Wenn Sie den Friedhof durch den Haupteingang betreten, empfängt Sie eine eindrucksvolle Platanenallee, die an der Friedhofgärtnerei vorbei direkt zur zentral gelegenen Friedhofskapelle führt.

Die 1930 erbaute Kapelle wurde in den letzten Jahren mit Bedacht modernisiert. Die schönen Buntglasfenster lassen viel Licht in den Innenraum. So entsteht eine helle, mutmachende Atmosphäre, die der christlichen Hoffnung Ausdruck verleiht und einen würdigen Rahmen für die Trauerfeiern bildet. Zu dieser Friedhofkapelle gibt es ein eigenes Faltblatt mit Erläuterungen u. a. zu den Fenstern.

Zur Kapelle gehört auch ein weiterer Abschiedsraum, der die Möglichkeit gibt, in einem kleineren Rahmen eine Trauerfeier zu halten. Des Weiteren ist die Kapelle mit drei Ruheräumen ausgestattet, in denen die Verstorbenen aufgebahrt werden können. Angehörige haben so die Möglichkeit, in aller Ruhe Abschied zu nehmen.

Neben der Kapelle finden sich für Interessierte einige historische Grabmale. Ebenso interessant am Friedhof Altstadt ist, dass hier einige Bad Oeynhausener Persönlichkeiten begraben liegen.

Eine weitere Besonderheit stellt das Sternenkindergrabfeld dar. Dort können seit 2014 nicht nur Kinder die letzte Ruhe finden, die still geboren wurden, sondern auch Fehlgeburten, die nach dem Bestattungsgesetz nicht unter die Bestattungspflicht fallen. Für die sogenannten Sternenkinder findet auf dem Friedhof Altstadt zwei Mal im Jahr ein Erinnerungsgottesdienst statt, der mit einem gemeinsamen Gang zum Sternenkindergrabfeld abgeschlossen wird. Die Erinnerungsgottesdienste finden an zwei festen Sonntagen statt: am Sonntag nach Pfingsten und am weltweiten Gedenktag verstorbener Kinder, dem zweiten Sonntag im Dezember, statt. Sie werden in Zusammenarbeit mit der Klinikseelsorge und einem Oeynhausener Bestattungsinstitut organisiert.

Das Sternenkindergrabfeld befindet sich im südwestlichen Teil des Friedhofes. Durch einen Torbogen tritt man ein, die hölzerne, halbkreisförmige Bank lädt ein sich zu setzen. Die Bank wird durch eine ebenfalls gekrümmt gebaute Mauer weitergeführt – eine auch symbolische Mauer, »die, egal wie schwer die Trauer bei Verlust eines Kindes ist, überwunden werden muss«. Das Sternenkinderfeld soll auch ein Platz für Erinnerungen sein, durch den Sternenkinder öffentlich anerkannt werden und auch eine letzte Ruhestätte finden.

Der Friedhof Altstadt ist einer von zwei Friedhöfen in Bad Oeynhausen, auf denen auch ordnungsbehördliche Beisetzungen stattfinden. In Zusammenarbeit mit dem Ordnungsamt Bad Oeynhausen finden hier Urnenbeisetzungen und Erdbestattungen von Personen statt, bei denen es keine Hinterbliebenen gibt. Damit diese nicht anonym bestattet werden, bietet der Friedhofsverband hier und auf dem Friedhof Bergkirchen Pfarrkamp die Möglichkeit, diese Personen in Würde zu bestatten und versieht die Grabstätten anschließend jeweils mit einer Tafel mit den Daten der/des Verstorbenen.

Ebenfalls auf diesem Friedhof zu finden sind zwei Kriegsgräberfelder, die zum Gedenken an die Gefallenen des ersten und zweiten Weltkrieges erstellt wurden und vom Friedhofsverband gepflegt werden.

Im Mai 2020 wurde das neue Verwaltungs- und Mitarbeitergebäude der Friedhofsgärtnerei fertiggestellt, das das 1910 errichtete Gärtnerhaus ersetzt. Im äußeren Erscheinungsbild wurde das Gebäude der Friedhofskapelle angepasst. Innen sind es helle, zeitgemäße Räume: Büro, Besprechungsraum, Küche, Mitarbeiter- und Besuchertoiletten und auch Duschen sowie Umkleideräume für die Gärtner finden in diesem neuen Gebäude nun Platz.

Impressionen vom Friedhof Bad Oeynhausen-Altstadt/Schwarzer Weg

Ein Klick aufs Bild vergrößert die Ansicht

Ein wenig Geschichte

Nach Absprachen mit der Kommunalgemeinde konnte auf dem Gelände eines aufgelösten Hofes ein Grundstück zur Beisetzung der Verstorbenen des Stadtgebietes von Bad Oeynhausen erworben werden. Durch Zukäufe wuchs die Fläche in der Nähe der Werre-Aue auf über 30.000 qm. Am 1. April 1910 konnte der Friedhof eingeweiht werden. Neben der Kapelle, den Ruheräumen (1930) entstand hier ein Wirtschaftshof und Verwaltungsgebäude sowie das Gärtnerhaus.

Schon bald erwies sich die Fläche für die über die Jahre berechneten Bestattungen als zu klein, so dass weitere Ausweichflächen von der Gemeinde dazu gekauft wurden. Zu dem Zeitpunkt rechnete niemand mit dem Wandel in der Bestattungskultur dahingehend, dass die Urnenbeisetzungen zunehmend die Sarg-Erdbestattungen verdrängten. Ein Trend, der bis in die Gegenwart anhält.

Friedhofsgärtner

Dirk Wilmsmeier, Gärtnermeister